BlogQuickie - Blobdate [Februar 2017]

Guten Tag ihr Lieben!

Wie angekündigt (auf Twitter, besucht mich!) gibt's einen kleinen Blog-Quickie und diesmal, hat es tatsächlich nichts mit Sex zu tun! Dazu gibts die Rubbel die Kats, die muss ich hier nicht auch noch breittreten.

Die Quickies werden in Zukunft verschiedene Themen sein, wenn ich mal kurz drüber schreiben will, und alles, was im Grunde aus der Reihe fällt. Dieses mal ist es ein kleines Blog-Update oder wie ich es nenne: Blobdate.

Dieser Post handelt im Grunde von meinem Einstieg ins neue Jahr.
Da ich mir in der Regel keine guten Vorsätze mache, und wenn ich sie mache, halte ich sie so oder so nicht ein, soll das hier keine Auflistung darüber sein, was ich mir für das neue Jahr vorgenommen habe. Das ganze manifestierte sich erst ungefähr Mitte Januar. Das ist mitunter ein Grund dafür, dass ich die Rubbel die Kats fortführe und auf meinem Youtube Kanal wieder ab und an Videos landen. Und zwar bin ich momentan extrem motiviert an Projekten zu arbeiten. Dabei geht's mir um kein bestimmtes, vor Allem, weil ich so viele parallel am laufen habe, sondern darum in allen Bereichen etwas voranzukommen. Ich weiß aber auch, dass ich schnell die Lust an solchen Vorhaben verliere also wollte ich unter keinen Umständen zu feste Regeln für mich setzen, damit ich trotzdem irgendwie am Ball bleibe.

Vor diesem Hintergrund versuche ich mir anzugewöhnen pro Woche an einem Projekt zu arbeiten. Das klingt erst mal banal aber für jemanden wie mich, der es einfach nicht schafft aus dem Quark zu kommen, ist es ein guter Einstieg sich wieder daran zu gewöhnen kreativ zu arbeiten.

Das heißt im Übrigen nicht, dass jetzt jede Woche irgendwo etwas neues von mir zu sehen ist. Das wäre natürlich der Bestfall, wenn ich auch jede Woche etwas beenden würde. Aber bei den meisten Sachen bedarf es auch an viel Vorarbeit und jede Minute, die ich eben an Projekten arbeite, ist für mich eine erfolgreiche Minute. Ich kann mir immer aussuchen, worauf ich Lust habe, was ich vielleicht noch nebenbei erledigen kann und es kommen eben auch Gruppenprojekte mit dazu, die ich als genau so produktiv ansehe, wie eigene Projekte. Alles, was ich irgendwie voranbringe, bringt mich voran. Oft arbeite ich dann eben auch an mehreren Sachen in der Woche aber wechsel mich mit den Projekten ab, sodass mir nicht langweilig wird.

Das ist meine persönliche Art, die ich gefunden habe, um mit Kreatiefs umzugehen. Ich muss nicht immer was zeichnen, ich kann auch Videos aufnehmen, wie ich Donuts futtere. Ich kann schneiden und singen manchmal reicht es auch nur, wenn ich Equipment vorbereite und optimiere.

Das heißt, auch wenn ihr manchmal nichts von mir seht (zu lesen gibt es ja zumindest auf Twitter dauernd was...), seid euch sicher, dass ich trotzdem arbeite! Das habe ich bis Januar einfach nicht getan, zumindest nicht im kreativen Bereich. Ich bin unendlich faul und das soll sich einfach ändern. Das geht bei mir leider nur mit kleinen Schritten aber ich komme voran.

Momentan habe ich zum Beispiel noch 4 Videos in Warteschlange, die ich nach und nach abarbeite. Die Rubbel die Kats Themenliste beläuft sich zurzeit auf weitere 6 Themen, die ich noch schreiben kann. Ich werde mein Equipment weiter ausbauen, sodass ich mehr analoge Zeichenvideos anbieten kann, denn digital ist fürs sketchen ganz schön aber ich werde irgendwie nicht so richtig warm. Ansonsten arbeite ich noch an 2 Gruppenprojekten. Eins zeichnerisch und eins gesanglich. Aktuell arbeite ich noch am Meet The Artist Meme und das wird vermutlich die nächsten Tage (wenn ich richtig motiviert bin evtl schon heute) fertig.

Zudem werde ich meine verschiedenen Kanäle (Socialmedia, Youtube, Blog) mehr oder weniger voneinander trennen. Jedes Medium wird seine Daseinsberechtigung haben und ich werde nicht alles doppeln. Bis auf Twitter und Instgram. Die könnten sich hin und wieder doch doppeln.
Auf dem Blog werde ich nicht mehr einfach nur Bilder posten (ist auch schon Jahre her, dass ich das getan habe), sondern wenn, eine Sinnvolle Verwendung für Zeichnungen finden, über die ich auch schreiben kann. Alternativ überlege ich schon längere Zeit an ein Webcomic, den ich dann in den Blog mit reinnehmen würde. Das ist aktuell aber nur ne vage Idee und muss noch ausgearbeitet werden.

Ihr seht also, ich mach mir wirklich Gedanken! Ich arbeite! Ich geb mir Mühe! Auch, wenn man davon vielleicht nicht viel sieht.

Ich hoffe der Quickie ist euch quick genug gewesen und nicht zu viel drumherum Gelaber.

Was ist eure Methode mit Kreatiefs umzugehen? Wie schafft ihr es, euch wieder auf den kreativen Sattel zu schwingen? Schreibt mir hier oder auch gern auf Twitter!

Ich freu mich mit euch zu quatschen!

Liebe Grüße,
Dat Kat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen